Dienstag, 20. Januar 2015

mini Mincemeat - Panettone


Diese kleine Hefe-Frucht-Küchlein, sind eine bekannte Italienische Weihnachtsspezialität.
Ich finde allerdings, das viele Advents Leckereien auch noch lange Zeit nach dem Fest wundervoll schmecken.
Es ist fast etwas schade, sie nur in so einer, doch recht kurzen Zeit im Jahr, zu schlemmen.
In den kalten, dunkeln Wintermonaten gibt es doch nichts schöneres es sich mit Kerzen, Lichterketten ( ich nehme meine vor März nie ab ), warmen Getränken und leckerem Gebäck gemütlich zu machen.

Wer mich kennt, weiß das ich eigentlich nicht mit Alkoholischen Getränken, egal was und wie viel, backe oder koche.
Doch irgendwann an einem verregneten Herbstnachmittag, bin ich im Fernsehen über eine in Brandy eingelegte Backzutate Namens Mincemeat gestolpert ( eine Pastetenfüllung aus getrockneten Früchten, Gewürzen, Brandy o.ä. [teils mit Rinderfleisch, Wildbret ] )
Bis auf die Vorstellung das ich zu all den leckeren Früchten & Gewürzen Fleisch als Füllung essen soll, ließ mich  Mincemeat nicht mehr los.


Und so arbeitet es eine ganze Weile in meinen Gedanken, was ich mit dieser typisch Englisch-Amerikanischen Weihnachts- bzw. Thanksgiving Füllung anstellen wollte.
Bereist vor mittlerweile 5 Wochen habe ich dann, immer noch nicht 100 % sicher was ich machen werde, bereits die Früchte eingelegt.
Diese müssen mind 12 Stunden durchziehen, können aber auch ohne Probleme 6 Monate im Kühlschrank aufbewahrt werden.
Und ich sage Euch, als nicht Alkohol Freund, mache ich hier absolut gerne eine Ausnahme.
Ich weiß nicht warum, oder wieso oder, oder, oder .. es ist einfach sowas von grandios lecker .. und in Verbindung mit dem lockeren Panettone Teig ein echtes Gedicht.
Dieses Gebäck bedarf einiges an Wartezeit, da der Hefeteig mehrmals gehen muss.
Aber ihr werdet am Ende belohnt werden.
In kleinen Gläsern, oder wie ich in Dosen gebacken, sind sie auch ein perfektes Geschenk.





Keine Angst vor Hefeteig:
Da die Panettone aus Hefeteig bestehen, habe ich bereits des öfteren gehört, das dieser Teig teilweise als echter Angstgegner gilt.
Das muss er nicht!
Hefeteig ist, wenn man ihn richtig behandelt absolut Pflegeleicht.
Aber dabei müsst ihr die angegebenen Schritte und Geh bzw. Ruhe Phasen auch einhalten, sonst kann es nicht zu einem guten Ergebnis führen!
Er darf während er geht nicht an einem Zugigen Ort stehen ( das vergibt er einem nicht ), er muss schön Zugedeckt sein ( also auch nicht alle 10 Minuten unter das Tuch linsen und nachschauen was dort unter gerade geschieht ), und er braucht es warm. Um die 35 Grad sind ihm am liebsten ( vor oder auf der Heizung ist es also perfekt!
Es ist auch möglich ihn dick eingemummelt mit zwei Wärmflaschen in zwei dicke Bettdecken zu stecken.
Sorgt dafür das all diese Faktoren eingehalten werden und schon kann eigentlich nichts mehr schief gehen.

Das Mincemeat ist eine ganz besondere Leckerei.
Bereitet dieses mind. einen Tag vor dem Backen zu, damit sich die Aromen entfalten könne, und die Trockenfrüchte sich vollsaugen können.
Wenn Ihr unter Euren Freunden, Kollegen oder Familienmitgliedern jemanden dabei habt, der ebenfalls gerne backt, könnt ihr ein hübsches Glas mit durchgezogenem Mincemeat befüllen, mit Bändern, Schleifen & Co verschönern und ebenfalls mit verschenken.




Zutatenliste

Mincemeat: 
320 ml Orangensaft
100 g getr. Apfelringe
230 g Rosinen
100 g getr. Feigen
1 Pack. gem klein gehackte Beleg Früchte ( Orangeat, Zitronat, Kirsche, Melone )
100 g getr. Aprikosen
150 g getr. Cranberries
100 g brauner Zucker
120 ml Whisky
120 ml Weinbrand oder Rum
50 g flüssige Butter
2 TL Zimt
1/4 TL gem  Muskatnuss, Nelke, Salz
1/2 TL gem. Piment

Zubereitung

Apfelringe, Feige, Aprikose, Cranberry in kleine Würfel hacken ( Rosinen Größe ) und mit den übrigen Zutaten in ein größeres, Luftdicht zu verschließendem Glas füllen und gut miteinander vermengen.
Für mind. 12 Stunden, je länger desto besser, im Kühlschrank durch ziehen lassen.



Zutatenliste 

Panettone:
für 12 Gläser oder Dosen a' ca 140 ml

350 g doppel griffiges Mehl ( Instantmehl zB. Aurora oder Diamant )
150 g Weizenmehl
100 ml Milch
1 Würfel frische Hefe
150 g Schmand oder Saure Sahne
100 g weiche Butter
130 g Zucker
2 TL Vanille Paste oder Extrakt
3 EL Orangenschalen Abrieb
1 Ei + 2 Eigelb
Prise Salz
220 g Mincemeat, abtropfen lassen


Zubereitung

1. Alle Zutaten abwiegen und bereit stellen.
So das Butter, Eier und Schmand ( Saure Sahne ), und Mincemeat Zimmertemperatur annehmen können.
Mehl Sorten mischen.
Eine große Schüssel, ca. 5 Liter Fassungsvermögen, bereit stellen.
Die Milch leicht erwärmen und in die Schüssel gießen. Einen EL von dem Zucker dazugeben und die Hefe hinein bröseln. Umrühren bis sich die Hefe aufgelöst hat.
Nun 3 EL Mehl über die Milch stäuben und die Schüssel mit einem Geschirrtuch abgedeckt mind. 1 Stunde gehen lassen.
Die Schüssel muss warm ( 35 Grad ) stehen, und darf keiner Zugluft ausgesetzt sein !!!
Nicht unter das Tuch schauen während der Gehzeit des Teiges.
In dieser Zeit wird der Hefevorteig beginnen Blasen zu werfen.

2. Nun kommen Mehl, Vanille und Orangenschale, Ei + Eigelb verquirlen, Butter in Würfel geschnitten, Schmand ( Saure Sahne ), Zucker und Salz zu dem Vorteig und werden, am besten mit Hilfe einer Küchenmaschine oder Handrührgeräts und Knethaken, mind 8 Minuten zu einem glatten, geschmeidigen Teig geknetet.
Wie in Schritt 1 beschrieben den Teig abdecken und für 3 Stunden, wie oben beschrieben gehen lassen.
Der Teig wird sich nun mind. um das doppelte Volumen ausdehnen. Es kann sein, das dabei das Geschirrtuch mit anhebt. das ist okay und bedarf kein einschreiten.

3. Nach der Zeit den teig mit einem Teigschaber oder Kochlöffel am Schüsselrand leicht nach unten drücken.
Das Mincemeat dazugeben und  alles gut miteinander verkneten.
Dosen und oder Gläser einfetten und den Teig gleichmäßig darauf verteilen.
Die Dosen/Gläser abermals gut abdecken und an einem warmen Ort 45 Minuten gehen lassen.

4. Bei 180 Grad 20 Minuten backen.
Herausnehmen, komplett auskühlen lassen und dann in Frischhaltefolie gewickelt bis zum Verzehr stehen lassen.
Kurz vor dem servieren mit Puderzucker bestäuben.
Mit etwas Konfitüre, Butter oder ganz Naturell genießen.




Ich bin überzeugt, auch Ihr werdet Fan dieser Kreation werden.

Eure Stephie